Starke Charaktere – Gladiator

Gladiator erzählt die Geschichte eines erfahrenen Offiziers, der eine Division der römischen Armee leitet. Kaiser Marcus Aurelius vertraut ihm so sehr, dass er beschließt, ihn anstelle seines eigenen Sohnes Commodus zu seinem Nachfolger zu machen. In seinen eigenen Worten: "Commodus ist kein moralischer Mann. Er kann nicht herrschen. Er darf nicht herrschen!"

Maximus

Das ist unser Protagonist. Er ist der Supergeneral, der in jeder Hinsicht versierte Soldat. Ein Fachmann, der über umfangreiche Erfahrung verfügt, um andere Generäle der römischen Armee zu unterrichten. Im Ernst.

Das ist ein Charakter, den ich liebe. Er "befiehlt nicht nur die Loyalität der Armee" (wie von Marcus Aurelius gesagt), er erregt Bewunderung bei den Männern, die ihm zur Verfügung stehen. Er sieht eher aus wie ein Vater, der hier und da zwischen den Reihen auf eine Schulter oder eine Brust klopft.

Maximus ist der Inbegriff eines Guten. Dies wird in den ersten Einstellungen des Films festgestellt. Dies schafft sehr fachmännisch eine Verbindung zum Publikum: Das ist ein Mann, dem wir zweieinhalb Stunden folgen können. Gut, geschickt und weise, allergisch gegen Politik; Ein Familienvater, dessen Hauptanliegen es ist, sich mit seiner geliebten Frau und seinem geliebten Sohn auf seine Farm zurückzuziehen. Was ist nicht zu mögen?

Sein Ziel wird sich vom Überleben vor seiner Hinrichtung zur Sicherheit seiner Familie, nach seiner Flucht und zur Rache als Gladiator verschieben, insbesondere wenn er erfährt, dass er in Gegenwart des neuen Kaisers im Kolosseum in Rom kämpfen wird.

Marcus Aurelius

Auch wenn Caesar durch Alter und wahrscheinlich Krankheit geschwächt ist, sieht er nicht wie ein unbedeutender Charakter aus. Er scheint Maximus 'Leidenschaft für seine Farm, für seine Familie zu mögen. Marcus Aurelius zwingt Maximus seine letzte Mission auf: "Du bist der Sohn, den ich hätte haben sollen."

Commodus

Der "Bruder" macht einen großen Bösewicht. Er hat nicht Maximus 'Fähigkeiten oder Erfahrung und schon gar nicht seine Gerechtigkeit, also gleicht er dies mit einem bösen Genie und einem Durst nach Macht aus.

Seine Idee, 150 Spieltage im Kolosseum zu organisieren, ist ein Geniestreich. Senator Gracchus fasst es ganz gut zusammen:

GRACCHUS

Er wird ihnen den Tod bringen und sie werden ihn dafür lieben.

Die Geschichte beginnt mit dem Gespräch zwischen dem Kaiser und seinem bösen Sohn. Commodus zögert nicht, seinen Vater zu ersticken, obwohl er unter Tränen frustriert und enttäuscht über den Mangel an Liebe des alten Mannes für ihn ist. Commodus nimmt mit Gewalt, was er für sein sein sollte, was er anscheinend schon lange erwartet hat.

Der neue Kaiser ist eine Fälschung, er findet ihn großartig. Er ist korrupt. Er ist grausam. Er ist pervers. Der Grusel versucht etwas mit seiner Schwester Lucilla; und später, als er ihre Verschwörung aufdeckt, erwartet er, dass sie ihm "einen Erben aus reinem Blut" zur Verfügung stellt. Er ist betrügerisch. Aber er ist nicht schwach. Sein Ziel ist Macht und er gibt nicht auf, bis er sie bekommt. Also wird er einen Kampf führen, um ihn zu schützen.

Ganz natürlich spielt Maximus nicht mit, also befiehlt Commodus seine Hinrichtung. Und die Achterbahnfahrt beginnt.

Lucilla

Charmant, sexy, mutig und klug, Lucilla ist das Liebesinteresse. Eher wie die alte Flamme, die nie vergessen wurde. Sie scheint immer noch verliebt zu sein.

Ihr Vater Marcus Aurelius sagt zu ihr als Kompliment: "Wenn du nur als Mann geboren worden wärst, was für einen Cäsar hättest du gemacht!" Ohne sexistische Idee denke ich, dass es das beste Kompliment ist, das ein Vater machen kann.

Sie lacht offen, als Maximus sagt: "Ich denke, du hast ein Talent zum Überleben."

Rückblickend ist sie wahrscheinlich die stärkste Figur in der Gruppe, weil sie alles durchmachen muss, um ihren Sohn Lucius zu beschützen und zu pflegen. Das Kind ist Thronfolger und als solche eine Bedrohung für Commodus. Aber dazu später mehr.

Proximo

Dieser malerische Charakter ist der Sklavenhalter und Kampforganisator. Sein erster Akt auf dem Bildschirm ist, sich die Eier eines Sklavenhändlers zu schnappen: Der Mann verkaufte ihm ein Paar männliche Giraffen anstelle eines Paares.

Als ehemaliger Gladiator mit Erfahrung nimmt er Maximus unter seine Fittiche. Er ist ein Sklavenhalter, aber er ist fair, er wird am Ende ein guter Kerl.

Senator Gracchus

Dies ist ein Mann, der sich vor Commodus 'Wahnsinn im Senat behaupten kann, genug, um eine aufrührerische Gruppe zu führen. Commodus kommt zu einer Senatssitzung mit seinem Schwert als Zeichen der Gewalt. Stellen Sie sich vor.

Jetzt ein Gladiator

In der Arena treffen wir eine Reihe von raueren Charakteren. Es ist eine harte Welt und nur die Starken können überleben. Maximus glänzt schnell wieder als Anführer, bewundert und respektiert. Genau wie in der Armee.

In der Zwischenzeit arbeitet Commodus daran, seine Macht zu stärken. Diese Geschichte hat keine Frau in Not. Auch wenn Lucilla Hilfe vom Helden braucht, um die Zukunft ihres Sohnes zu sichern, ist sie in keiner Weise ein schwacher Charakter.

Der neue Kaiser macht es ihr unangenehm und sie versteckt es sehr gut. Es dauert lange und eine sehr reale Gefahr für ihre Angst, das Beste aus ihr herauszuholen. Sie bricht nicht, aber sie erreicht eine Sackgasse, in der nur Maximus ihrer Situation helfen kann

Die Kämpfe in der Arena machen Maximus zu einem effektiven und kompetenten Kämpfer, gewalttätig wie er sein muss, um zu gewinnen, aber nicht unentgeltlich.

MAXIMUS

Ich muss töten, also töte ich. Das genügt.

Die Perspektive des Kampfes im Kolosseum gibt seinen Zielen ein konkreteres Ende. Rache ist jetzt möglich.

Er entwickelt insbesondere eine Freundschaft mit zwei Gladiatoren, Juba und Hagen. Letzterer schmeckt Maximus 'Nahrung nach Gift, wie ein Soldat einen angesehenen Anführer beschützen würde. Alle Gladiatoren lieben Maximus (damals Spanier genannt), weil seine Anwesenheit erneut zu Loyalität führt und vor allem, weil er sich wirklich um sie alle kümmert. In der Erwägung, dass Commodus uns immer wieder mit Lucilla und ihrem Sohn zusammenbringt; Er macht es dir jedes Mal unangenehm, wenn er sich ihr nähert oder wenn er Lucius ansieht. Brrr!

Proximo gerät in Konflikt mit einem der Manager des Kolosseums, Cassius. Auch dort kein schwacher Charakter. Der Junge Lucius strebt danach, Gladiator zu werden.

Im Kolosseum

Der erste Kampf der Gladiatoren ist ein glorreicher Sieg, der Maximus 'Führungsqualitäten erneut unter Beweis stellt. Er zeigt auch sein Engagement für den Schutz seiner Männer und eine offensichtliche Abwesenheit von Respekt vor dem Kaiser, die uns zum Lächeln bringt. Er setzt sich aus, um Hagen vor dem Tod zu retten. Er führt die Männer früh und gibt wertvolle Ratschläge, um sie am Leben zu erhalten. Er lenkt ihre Verteidigung:

MAXIMUS Was auch immer aus diesen Toren kommt, wir haben eine bessere Überlebenschance, wenn wir zusammen stehen.

Eine Leistung, die sie tatsächlich vollbringen. Die Außenseiter übernehmen ziemlich schnell und sie alle überleben den blutigen Kampf.

Maximus widersetzt sich der Versuchung, den Kaiser zu Gunsten einer besseren Gelegenheit später zu töten, und zeigt Respekt vor dem Leben und der Unschuld von Lucillas Sohn, der ihm und Commodus zu nahe steht. Weise.

Commodus und der gesamten Kolosseum-Menge sein Gesicht zu zeigen, läutet den großen Wendepunkt in der Geschichte ein. Seine Männer versuchen ihn vor den Speeren der bedrohlichen Prätorianer zu schützen. Wieder Loyalität und Liebe.

Maximus "wird mächtiger als der Kaiser von Rom." Er bekommt stehende Ovationen von der Menge und den anderen Sklaven.

Commodus ist verärgert. Lucilla wird hoffnungsvoll. Die Sonne scheint auf ihr Leben. Die Zukunft ihres Sohnes sieht jetzt besser aus. Sie trifft Maximus in seiner Zelle und wir können einige ernsthaft gute Konflikte genießen. Sie offenbart das Ausmaß ihrer Angst in dieser Szene. Maximus sympathisiert, obwohl er sich weigert zu helfen; Er ist ein Sklave.

Im zweiten Kampf weigert sich Maximus zunächst, Commodus zu begrüßen und trotzt ihm erneut, indem er beschließt, seinen Gegner zu schonen. Und so vereitelt er allein durch seine Fähigkeiten und seine Stärke die Verschwörung des Kaisers, ihn in der Arena zu töten. Maximus besiegt Tigris von Gallien trotz der unerwarteten Tiger leicht.

Nach dem Kampf ist es eine Freude, eine angespannte Szene zwischen den beiden Männern zu sehen. Maximus bleibt angesichts von Commodus 'kindlicher Provokation cool und wird zu einem noch größeren Charakter.

Er trifft auf Cicero, seinen Diener, der sich sehr bemüht, von seinem ehemaligen Meister bemerkt zu werden. Ungezügelte Loyalität. Ciceros vernarbtes Gesicht lässt ihn hart aussehen wie die anderen; An dem Tag, an dem Maximus am Anfang verhaftet wurde, wollte er seinen Meister beschützen. Maximus schüttelte den Kopf, um ihn aufzuhalten.

Nachdem er Gracchus und Lucilla getroffen hat, setzt sich Maximus für Proximo ein. Liebst du keinen guten Konflikt? Proximo ist nicht interessiert, bis er erfährt, dass Commodus "den Mann getötet hat, der gesetzt hat [him] frei."

Commodus weiß es

Wie bereits erwähnt, ist Lucilla in Anbetracht dessen, was sie schützen muss, und ihres Handicaps als Frau in der römischen Gesellschaft wahrscheinlich die stärkste Figur in dieser Geschichte.

Es ist klar, dass Commodus nicht zögern würde, ihren Sohn Lucius zu verletzen, wenn er das Bedürfnis verspürte. In einer beängstigenden Szene am Ende von Akt II droht er ihm ausdrücklich, ihn zu verletzen, um Informationen von ihr zu erzwingen. Die Szene spielt sich so gut, besonders durch die starke Verwendung von Subtext; Wir spüren Lucillas Zwangslage.

Sie ist eine Frau. Sie ist eine Mutter. Ihr Sohn ist eine Bedrohung für Commodus. Wenn der Kaiser Maximus loswerden könnte, wäre Lucius höchstwahrscheinlich das nächste Ziel.

Proximo wird gut und stirbt für Maximus, ebenso wie einige der Gladiatoren, während Maximus nur entkommt, um der Falle des Kaisers zu entspringen.

Maximus Gefangener. Loyaler Cicero getötet. Gracchus eingesperrt. Proximo ermordet. Gladiatoren wurden ebenfalls eliminiert oder verhaftet. Lucilla entdeckte gezähmt. Lucius, eine Geisel, um sie gehorsam zu halten. Der Bastard will einen Sohn von seiner Schwester. Kein Weg vorwärts und kein Weg zurück.

Die letzten 15 Minuten versprechen gut zu sein, aber der Kampf ist kein Wettbewerb. Commodus hat keine Chance. Maximus ist zu gut. Er hat nichts zu verlieren. Solange er ein Schwert führen kann, hat Commodus nur eine Option: sterben. In der Zelle vor dem Kampf:

MAXIMUS

(lacht)

Ich kannte einen Mann, der einmal sagte: "Der Tod lächelt uns alle an.

Alles, was ein Mann tun kann, ist zurückzulächeln. "

COMMODUS

Ich frage mich, hat dein Freund über seinen eigenen Tod gelächelt?

MAXIMUS

Du musst wissen. Er war dein Vater

Exquisiter Dialog.

Selbst das Stechen von Maximus bringt ihm keinen wirklichen Vorteil. Aber an diesem Punkt verliert er die Loyalität seines Generals Quintus. Der Kampf ist heftig, aber der geschwächte und verletzte Maximus setzt sich leicht durch. Stärke und Fähigkeiten. Quintus gewinnt etwas Würde zurück und weigert sich, dem Kaiser zu helfen.

Schließlich beendet Maximus Commodus mit seinem eigenen Dolch in einer plötzlich stillen und verängstigten Arena. Nach einem langen und unerbittlichen Kampf kann er endlich wieder in Frieden zu seiner Familie zurückkehren.

Und eine Randnotiz für die großartige, eindringliche Musik von Lisa Gerrard und Hans Zimmer.

Gladiator

Geschichte von David Franzoni

Drehbuch von David Franzoni und John Logan und William Nicholson

Regie von Ridley Scott

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Rono Lubin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf \"Cookies zulassen\" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf \"Akzeptieren\" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen