Fünf Strategien, die jeder Pädagoge für nicht kooperative Schüler benötigt

Läuft jede Klasse perfekt und ohne Probleme? In einem traditionellen Klassenzimmer kann der Ausbilder visuell beurteilen, wie die Schüler Leistungen erbringen und auf die an sie gestellten Anforderungen reagieren. Da dieses visuelle Element in einer Online-Klasse fehlt, wird es jedoch viel schwieriger, den Puls oder die Stimmung der Klasse zu "lesen" oder ein Gefühl dafür zu bekommen, insbesondere wenn sich die Klasse nicht zu einem festgelegten Zeitpunkt trifft.

Es gibt einen Aspekt des Online-Unterrichts, der für Pädagogen unvermeidlich erscheint und wahrscheinlich bei jeder Online-Klasse auftritt. Es handelt sich um Schüler, die entweder als Ausbilder von Ihnen entfernt bleiben oder sich einfach weigern, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Schüler, die diese Neigung haben, können Anforderungen an ihre Noten oder Ergebnisse stellen, sich dem Betrachten und Verwenden von Feedback widersetzen oder konstruktive Kritik nicht objektiv akzeptieren.

Einige Schüler sind möglicherweise offen für konstruktive Kritik und Coaching, während andere Zeit benötigen, bevor sie direkt mit Ihnen interagieren können. Es wird andere Schüler geben, die einfach deshalb herausfordern werden, weil sie Denkmuster oder negative Überzeugungen über Ausbilder im Allgemeinen etabliert haben. Es gibt jetzt auch einen Trend, bei dem sich die Schüler mit Anonymität befähigt fühlen, ihre Meinung frei zu äußern, ohne sich um Respekt oder Konsequenzen zu sorgen, wenn ein Mangel an grundlegender Professionalität aufrechterhalten wird.

Eine perfekte Klasse wäre leicht zu unterrichten, da jeder Schüler auf Ihre Kommunikation und Ihr Feedback reagieren würde. Dies ist jedoch nicht immer der Fall und hilft Ihrer Arbeit als Pädagoge, Strategien zur Verfügung zu haben, die als Teil Ihres Unterrichtsstils oder Ihrer Unterrichtspraxis verwendet werden können, wenn die Schüler nicht mehr kooperativ sind.

Kommunikationsversuche immer beibehalten

Haben Sie jemals mit einem Studenten gesprochen und Sie wussten von dem Moment an, als das Gespräch begann, nichts, was Sie sagen könnten, würde ihre Einstellung oder Disposition ändern? Sie hatten bereits eine geschlossene Denkweise aufgebaut und diese könnte auf Wahrnehmungen oder Erfahrungen beruhen, die sie mit anderen Lehrern oder der Schule gemacht haben. Die Arbeit mit Online-Studenten ist eine einzigartige Herausforderung. Sie können offen für die Arbeit mit ihnen sein und ein telefonisches Gespräch anfordern, um festzustellen, dass die Schüler einfach nicht auf Sie antworten. Ich weiß aus meiner Erfahrung als Pädagoge, dass einige Schüler entweder nicht an eine personalisierte Interaktion gebunden sind oder ihre Anonymität bewahren möchten. Der Versuch, diese Art von Denkbarriere zu durchbrechen, kann selbst mit den besten Absichten eine Herausforderung sein.

Meine Philosophie als Online-Pädagoge ist es, an Wochentagen innerhalb weniger Stunden auf E-Mails von Schülern zu antworten. Am Wochenende werde ich nach E-Mails suchen und dringende Probleme oder Bedenken beantworten. Obwohl dies ein gewisses Maß an Reaktionsfähigkeit meinerseits festlegt, reagieren die Schüler möglicherweise immer noch nicht auf diese Versuche. Ich weiß aus meiner Arbeit als Fakultätsentwicklungsspezialist und Fakultätsmanager, dass es nicht ungewöhnlich ist, Ausbilder zu finden, die viel länger auf die Beantwortung von Fragen warten.

Sie sollten Ihren eigenen regulären Zeitplan entwickeln. Eine unkooperative Haltung kommt ins Spiel, wenn Sie mit Schülern über ihre Fortschritte sprechen möchten und sie Ihren Versuch einfach ignorieren oder schlimmer noch, sie reagieren feindselig oder der Ton ihrer Kommunikation ist aggressiv. Wenn die Schüler an einer solchen Disposition festhalten, kann es schwierig sein, eine Kooperation zu erhalten, damit sie auf sinnvolle Weise kommunizieren können.

Die Perspektive eines Schülers

Wenn die Schüler nicht reagieren oder nicht reagieren und nicht kooperativ zu sein scheinen, geschieht dies häufig aus einem reaktiven Geisteszustand heraus. Aufgrund meiner Erfahrung mit Online-Studenten gab es Zeiten, in denen ein Student seine kumulative Note oder sein Feedback für eine Aufgabe angesehen und eine reaktive Antwort erhalten hat. Sie haben vielleicht geglaubt, die Note sei ungerecht, sie haben "hart gearbeitet" und eine perfekte Punktzahl verdient, oder es kann eine andere Anzahl von Gründen geben. Diese Schüler werden entweder schweigen, sich endlich melden, wenn sich ihre Frustration aufgebaut hat, oder sich schließlich von der Klasse lösen.

Diese Reaktionen können an Überzeugungen gebunden sein, die auf unrealistischen Erwartungen beruhen. Zum Beispiel kann ein Schüler glauben, dass jede Anstrengung, die seinerseits unternommen wird, einer bestimmten Note entsprechen sollte. Es ist sicherlich verständlich, dass Schüler eine Reaktion haben und möglicherweise starke Emotionen haben. Es ist jedoch nicht akzeptabel, mit einem aggressiven Verhalten auf sie zu antworten. Es hat keinen Zweck und wirkt der Entwicklung einer produktiven Arbeitsbeziehung entgegen, da sie weiteren Versuchen, hilfreiches Feedback und konstruktive Kritik zu geben, widerstehen wird.

Verschiedene Formen nicht kooperativer Studenten

Es gibt verschiedene Arten von nicht kooperativen Studenten. Es gibt den schüchternen Schüler, der sich von seinem Lehrer eingeschüchtert fühlt, es kann einen Typ geben, der sich voll und ganz für seine Ausbildung verantwortlich fühlt und keine anderen Interaktionen mit seinem Lehrer bevorzugt, und dann gibt es Schüler, die glauben, dass sie wissen, was ist am besten für ihre Entwicklung und wird nicht kommunizieren, es sei denn, ihr Ausbilder kann sie davon überzeugen, ihre Perspektive zu ändern.

Es gibt andere Formen von nicht kooperativen Schülern, und aufgrund der Art eines Online-Kurses können Sie möglicherweise erst dann erfahren, wie sie denken, wenn Sie mit ihnen kommunizieren.

Betrachten Sie dieses Beispiel: Sie haben einen nicht kooperativen Schüler, der Sie kontaktiert, aber nicht auf Sie hört. Sie können entweder versuchen, Gemeinsamkeiten zu finden und ihre Fortschritte zu diskutieren, oder eine andere Zeit zum Reden anfordern, damit sie ihr emotionales Gleichgewicht wiederfinden.

Es ist zwar nicht angenehm, mit Schülern zu arbeiten, die nicht ansprechbar oder nicht kooperativ sind oder mit denen sie nur schwer kommunizieren können, aber es kann Ihnen helfen, mehr über sich selbst als Pädagoge zu erfahren und eine Zeit professioneller Selbstbewertung einzuleiten. Dies ist eine Zeit, in der Sie sich fragen, was gelernt werden kann, damit Sie entweder bestätigen können, dass Ihre Lehrmethode im Ziel ist, oder bei Bedarf Selbstkorrekturen vornehmen können.

Fünf Strategien, die jeder Pädagoge für nicht kooperative Schüler benötigt

Es gibt Strategien, die ich verwendet und der Online-Fakultät beigebracht habe, die Sie möglicherweise auch hilfreich finden.

# 1. Seien Sie proaktiv bei der Arbeit mit Schülern

Der erste Schritt, den ein Online-Lehrer unternehmen kann, besteht darin, proaktiv mit den Schülern zusammenzuarbeiten. Fördern Sie die offene Kommunikation über geplante Bürozeiten mit Verfügbarkeit für Einzelgespräche und fügen Sie Ihrem Feedback Notizen hinzu, die die Schüler dazu ermutigen, Fragen zu stellen.

# 2. Machen Sie Outreach-Versuche mit Schülern

Eine Herausforderung für den Online-Unterricht ist die Möglichkeit, dass sich die Schüler langsam von ihrer Klasse lösen. Wenn die Schüler nicht kommunikativ sind, kann dies entweder bedeuten, dass sie nicht kooperieren oder sich gerade aus der Klasse zurückziehen. Möglicherweise kennen Sie den Grund dafür nicht, bis Sie mit den Schülern sprechen. Bemühen Sie sich also, sie zu erreichen.

#3. Halten Sie den Schwung aufrecht

Wenn Sie in der Lage sind, mit Ihren Schülern zusammenzuarbeiten und eine produktive Arbeitsbeziehung zu ihnen aufgebaut haben, gehen Sie nicht davon aus, dass diese für die Dauer Ihres Unterrichts festgelegt und vollständig ist. Behalten Sie Ihre Bemühungen bei, sie zu beschäftigen, und bieten Sie während der gesamten Dauer des Kurses weiterhin persönliche Unterstützung an.

# 4. Adressieren Sie eine unkooperative Denkweise

Wenn ein Schüler Sie nicht kontaktiert und eine unkooperative Denkweise hat, bedeutet dies, dass ein Grundbedürfnis oder eine negative Perspektive vorliegt, die möglicherweise leicht geändert werden kann oder nicht. Bei Ihren Outreach-Versuchen können Sie anbieten, die Einzelheiten über ihre Fortschritte im Unterricht zu besprechen und dann einen Aktionsplan festzulegen. Wenn Sie in der Lage sind, mit dem Schüler telefonisch zu sprechen und dieser aggressiv oder bedrohlich wird, ist es möglicherweise an der Zeit, den Anruf abzubrechen und in einer weniger emotionalen Zeit mit ihm zu sprechen.

# 5. Lehren Sie mit Mitgefühl

Der beste Rat für die Zusammenarbeit mit Studenten, ob kooperativ oder nicht kooperativ, ist, stets die besten Interessen im Auge zu haben, wenn Sie mit ihnen zusammenarbeiten und auf ihre akademischen Bedürfnisse eingehen. Es kann manchmal schwierig sein, insbesondere wenn sie unangemessene Kommunikation verwenden. Sie können nicht immer jede Situation perfekt handhaben, weil Sie immer noch natürliche menschliche Emotionen erleben können; jedoch, Unterrichten Sie mit einer fürsorglichen Denkweise, und die Schüler werden wahrscheinlich positiv reagieren.

Aufrechterhaltung einer offenen Kommunikation

Bei Online-Kursen kann sich die Kommunikation in Form von Online-Posts und E-Mails unpersönlich anfühlen. Dies kann überwunden werden, indem man sich des verwendeten Tons und seiner Interpretation sehr bewusst ist. Machen Sie es sich bei der Arbeit mit Online-Studenten zum Ziel, stets eine offene Kommunikation aufrechtzuerhalten.

Was bedeutet das? Es ist eine Denkweise, die Versuche Ihrer Schüler zu begrüßen, direkt mit Ihnen zu kommunizieren, sei es per E-Mail, Telefon oder auf andere Weise, die Sie für sie festgelegt haben. Wenn sie Ihnen eine E-Mail senden, zeigen Sie durch Ihre Antwort, dass Sie froh sind, dass sie sich an Sie gewandt haben, und tun Sie Ihr Bestes, um die zukünftige Kommunikation zu begrüßen.

Seien Sie als Pädagoge derjenige, der ein kooperatives Verhalten demonstriert, um es für Ihre Schüler zu modellieren. Für diejenigen Studenten, die sich Ihren Versuchen widersetzen oder einfach nicht auf Sie reagieren, wird sich ihre Herangehensweise möglicherweise nie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie jederzeit Kontaktversuche unternehmen, die Beständigkeit und eine fürsorgliche Haltung zeigen. Machen Sie es sich zum Ziel, alles zu tun, um offen und offen für alle Schüler zu sein – auch für diejenigen, die Sie herausfordern. Ein effektiver Pädagoge zu sein, ist ein kontinuierlicher Lernprozess des Lernens durch Ausprobieren und manchmal sogar Irrtum, wie Sie von Ihren Schülern Kooperation und Reaktionsfähigkeit erlangen können.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Dr. Bruce A. Johnson

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf \"Cookies zulassen\" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf \"Akzeptieren\" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen