Fünf Arten von Bankbetrug – Titel 18 – US-amerikanischer Kodex – Abschnitt 1344

Rechtsverstöße bei einer Bank oder durch die Verwendung von Konten eines Finanzinstituts werden vor Bundesgerichten häufig als "Bankbetrug" geahndet.

Die US-Staatsanwaltschaft wird eine Anklageschrift (eine Anklageschrift, mit der die Person eines Verbrechens angeklagt wird) wegen Bankbetrugs einreichen, der auf einem relativ unkomplizierten Diebstahl oder einer Veruntreuung von Geldern durch einen Bankangestellten oder einem komplexeren Verfahren beruht aufgrund falscher Aussagen, wie einer Überbewertung von Immobilien oder Wertpapieren, zu betrügen. Darüber hinaus wird die Bundesanwaltschaft eine Anklage wegen Bankbetrugs erheben, die auf einem komplexen Betrugsprinzip beruht, beispielsweise auf einer Reihe falscher Kreditanträge und dem Missbrauch von geliehenen Geldern oder nicht vorhandenen Sicherheiten.

Das US-amerikanische Gesetzbuch enthält Straftaten, die vom Justizministerium oder seinen Außenstellen, den US-amerikanischen Anwaltskanzleien, in beiden Distrikten der verschiedenen Bundesstaaten strafrechtlich verfolgt werden. In Titel 18 (United States Code, Section 1344) mit dem Titel "Bank Fraud" ist es strafbar, eine Bank zu betrügen oder ein Betrugsprogramm in Bezug auf die Konten eines Finanzinstituts zu begehen. Titel 18, US-Code, Abschnitt 1344 lautet wie folgt:

BANK BETRUG

Wer wissentlich ein Schema oder einen Kunstgriff ausführt oder versucht, dies auszuführen –

1) ein Finanzinstitut zu betrügen; oder

2) durch falsche oder betrügerische Täuschungen, Zusicherungen oder Versprechungen Gelder, Gelder, Kredite, Vermögenswerte, Wertpapiere oder anderes Eigentum zu erhalten, das einem Finanzinstitut gehört oder von diesem verwahrt oder kontrolliert wird;

Eine Geldstrafe von nicht mehr als 1.000.000 USD oder eine Freiheitsstrafe von mehr als 30 Jahren oder beides wird verhängt.

FALSCHAUSSAGEN

Die Verletzung einer falschen Aussage gegenüber einem Finanzinstitut ist auch ein allgemein verwendetes Strafrecht, das zur Verfolgung von Personen verwendet wird, die einer Bank falsche Angaben zu Tatsachen gemacht haben. Die Straftat der Falschaussage wird häufig ausgenutzt, wenn Staatsanwälte eine Person auf Bankbetrug oder Verstöße gegen ein Finanzinstitut untersuchen.

Gemäß Titel 18, United States Code, Section 1014, ist es eine Straftat des Bundes, einem Finanzinstitut eine falsche Aussage zu machen. 18 USC §1014 lautet wie folgt (in Zusammenfassung):

Falsche Aussagen an ein Finanzinstitut –

Wer wissentlich

1) Gibt eine falsche Aussage ab oder überschätzt eine Eigenschaft

2) Zum Zwecke der Beeinflussung eines jedenfalls

3) Die Handlung eines Finanzinstituts

Eine Geldstrafe von nicht mehr als 1.000.000 USD oder eine Freiheitsstrafe von mehr als 30 Jahren oder beides wird verhängt.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by John Teakell

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf \"Cookies zulassen\" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf \"Akzeptieren\" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen