Sechs der häufigsten Führungsstile Kommunikationsstile


In der PR-Woche gab es letzte Woche einen interessanten Artikel zum Thema Führungskommunikation. Unter dem Titel "Holen Sie das Beste aus Ihrem Chef heraus" zeigt es sechs der häufigsten Führungsstile auf und schlägt vor, wie Kommunikatoren die Persönlichkeiten ihrer Führungskräfte am besten spielen können.

Die sechs Führungsstile – und die unterstützenden Beschreibungen (ich habe sie paraphrasiert), sind eine nette Erinnerung an die Bandbreite an Stilen, mit denen wir arbeiten können, und einige nützliche Hinweise, sind:

1. Visionärsführer – der klassische Rockstar-CEO, der das große Bild setzt und die Menschen auf eine gemeinsame Vision aufmerksam macht. Diese Führungskräfte sind hervorragende Redner und genießen das Leben im Rampenlicht. Barack Obama ist ein gutes Beispiel.

2. Affiliative Führer – diese Art von Führer will dein Freund sein. Als kooperative Figur konzentriert sich der affiliative Leiter auf emotionale Bedürfnisse und fragt höchstwahrscheinlich "Wie geht es dir?". Angela Merkel wird als Beispiel aufgehalten.

3. Coaching Leader – hält lange Gespräche, die oft über den Arbeitsplatz hinausgehen. Es ist gut, Mitarbeitern zu helfen, ihre Stärken und Schwächen zu erkennen und diese mit den Karrierezielen zu verknüpfen. Schritt vorwärts Dr. Who.

4. Demokratische Führer – das sind die großen Zuhörer, obwohl das manchmal zu Lasten des entschlossenen Handelns geht. Lieblings-Schlagworte sind "Was denkst du?". Sie zeigen gerne den Weg, ohne Menschen in eine bestimmte Richtung zu drängen. Lord Sebastian Coe ist ein gutes Beispiel.

5. Schrittmacher-Führer – höchstwahrscheinlich "kopieren Sie mich", diese hart arbeitenden Führer scheren sich nie einer Herausforderung und führen mit gutem Beispiel voran. Ein Nachteil ist, dass sie häufig erwarten, dass die Mitarbeiter automatisch das Bild bekommen. Schritt vorwärts Margaret Thatcher …

6. Kommandierender Anführer – ein alter Schulmeister, der die Dynamik des Spielplatzes in den Sitzungssaal bringt. Mit Stil und Kontrolle behalten sie eine eindeutige Richtung und weigern sich, alternative Routen oder Nachrichten zu berücksichtigen. Montgomery Burns ist ein gutes Beispiel.

Die in dem Artikel zitierten Kommunikatoren, darunter David Ferrabee und James Harkness, bieten viele nützliche Ratschläge zur Arbeit mit diesen Typen, einschließlich:

die richtige Plattform und genügend Zeit, um ihre Vision anderen zu erklären und Feedback zu sammeln. Hochkarätige Taktiken wie Webcasts und regelmäßige Veröffentlichungsprofile passen gut zu diesen Typen, aber manchmal fehlt ihnen ein Auge für Details und erfordert eine spezielle IC-Unterstützung in diesem Bereich.

o Identifizierung von Möglichkeiten für affiliative Führungskräfte, ihren Stahl zu zeigen. Taktiken wie zurück zum Boden sind ebenso hilfreich wie strukturierte Teammeetings, bei denen konstruktives Feedback zum Tragen kommt. Ein klassisches Problem mit diesen Typen ist ihr Wunsch, nur die positiven Nachrichten zu kommunizieren.

o Die Stärken der Trainer-Leiter spielen, indem sie sie ermutigen, kleine, intime Sitzungen zu veranstalten und sich darauf konzentrieren, Menschen dabei zu helfen, die Strategie in die Tat umzusetzen. Diese Typen sind nicht groß im großen Maßstab, sondern übertreffen in Eins-zu-Eins.

o Die Schaffung stark engagierter Foren für demokratische Führer – Workshops, Online-Foren und Blogs sind besonders mächtig. Eindeutige Kommunikationsentscheidungen helfen dabei, die Tendenz dieses Leiters zur Unentschlossenheit zu überwinden. Bewaffnen Sie sie mit Einsichten und Intelligenz über die Belegschaft und sie sollten gut reagieren.

o Ermutigung des Schrittmacherführers, integrativer zu sein, rücksichtsvoller gegenüber den Gefühlen anderer zu sein und viel Hörgelegenheiten zu schaffen. Inklusivität ist hier der Schlüssel, und Taktiken wie Erkennungsprogramme und die Nutzung von Social-Media-Kanälen können nützlich sein.

o Kontext ist für den befehlshabenden Anführer kritisch. Anstatt nur zu erklären, was den Menschen zukommt, müssen sie sich darauf konzentrieren, Verständnis für das Warum zu schaffen. Eine große Bildstrategie ist hier wichtig – und Taktiken wie Lernkarten und Visuals und Strategie-Toolkits können sehr nützlich sein. Hören Kanäle sind auch wichtig – und Mitarbeiter können Anonymität verlangen, da kommandierende Führer Misstrauen und Angst züchten können. Coaching in Körpersprache ist ebenfalls nützlich.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Simon Lee Smith