Rhetorik – oder Rhetrickerei?


Wenn man darüber spricht, was ein Politiker gerade gesagt hat, sagen die Leute oft: "Oh, das ist nur Rhetorik." Was natürlich gemeint ist, ist, dass der Politiker ein heikles Thema ist, ein Problem aus dem Weg räumt, weniger ehrlich ist. Diese gemeinverständliche Einstellung zur Rhetorik steht im Widerspruch zum Online-Merriam-Webster-Wörterbuch in seiner akademischen Definition von Rhetorik:

die Kunst des Sprechens oder Schreibens

Diese akademische Definition von Rhetorik (wer sonst aber ein Professor der Rhetorik, ein echter Experte dafür, würde Merriam-Webster sich für ihre Definition zuwenden?) zeigt deutlich die große Kluft zwischen der formalen, akademischen, Wörterbuchdefinition — die Kunst des Sprechens oder Schreibens — und die alltägliche Erfahrung und Weisheit über Rhetorik — ist trickreich und täuschend . Aber es sind nicht nur gewöhnliche Leute, die die starken negativen Aspekte der Rhetorik sehen; nicht wenige wichtige, hochgebildete Leute haben auch auf die negative Seite der Rhetorik hingewiesen.

Sogar Rhetorik-Experten wie Professor Wayne C. Booth (1921-2005), Professor für Rhetorik an der Universität von Chicago haben offen die negative, trickreiche Seite der Rhetorik zugegeben. In seinem letzten Buch Die Rhetorik von RHETORIC ; (2004), Professor Booth, weist sehr oft darauf hin, dass in den Vereinigten Staaten und sicherlich in vielen Teilen der Welt täglich durch Überschwemmungen sorgloser Rheatrosen oder sogar durch absichtlich schädliche Medien Rhetrickery ; ]

Media Rhetrickery (die er in seinem gesamten Buch als "MR" bezeichnet) ist Booths einzigartiger Begriff für den weitverbreiteten Rhetorikmissbrauch in den Medien, der Rhetorik unaufhörlich für knifflige, betrügerische und korrupte Zwecke einsetzt. Booth verbringt also sehr viel Zeit in seinem Buch und entschuldigt sich für verschiedene Formen von Rheatrick (er meint eindeutig nur, wie der Begriff klingt) und entschuldigt sich für den korrupten Gebrauch der Rhetorik, die in allen Lebensbereichen so häufig vorkommt. Von Booth kommend, ist dies wirklich eine schwere Anklage gegen die Rhetorik. Es scheint mir, dass er nicht bedeutet, dass es eine Anklage gegen die Rhetorik ist, da er immer ein hoch angesehener Verfechter und Autor der positiven Werte der Rhetorik war – aber es ist eindeutig ist eine Anklage

Ganz am Anfang seines Buches erzählt Booth, dass er 1960 bei einem Post-Lecture-Empfang in Oxford war und mit einem Oxforder Professor über Getränke sprach, als er ihn fragte, welches Fach er lehrte . Der Oxford-Professor antwortete, hauptsächlich Literatur des achtzehnten Jahrhunderts. Was ist dein Feld? Booth antwortete, Grundsätzlich ist es Rhetorik, obwohl ich offiziell auf Englisch bin. Ich versuche ein Buch zu vervollständigen, das "Die Rhetorik der Fiktion" heißen wird. Der Oxford-Literaturprofessor runzelte die Stirn, atmete unangenehm aus Rhetorik! wandte den Rücken und ging zügig davon . Diese Erfahrung ist ein Beispiel für die traditionelle akademische Respektlosigkeit gegenüber der Rhetorik, die von den meisten Akademikern und der Welt über Jahrhunderte, sogar Jahrtausende hinweg beobachtet wurde.

Eine andere Autorität, die mit Booth über die rhetrickartige Qualität der Rhetorik übereinstimmt, war ein Römer, Lucian von Samosata (125-180 AD). Lucian wurde formal zum Rhetoriker ausgebildet, und er behauptete, dass ein Rhetor ein treibender, geldgieriger Operator ist, der zu Hause, wenn er zur Arbeit geht, ein Gefühl von Anstand, Anstand, Mäßigung und Scham hinterlässt

Ein noch wichtigerer römischer Rhetoriker, der das rhetorische Element in der Rhetorik nicht leugnen konnte, war Quintilian. Als einer der renommiertesten Lehrer der Rhetorik aller Zeiten war Quintilian (35 – 100 n. Chr.) Der Meinung, dass die Tugend von verecundia (Latein für eine Kombination von Bescheidenheit, Anstand und Zurückhaltung) ein absolutes Laster war ein Redner. Warum? Denn, so sagte Quintilian, es würde ihn zögern lassen, seine Meinung ändern, oder vielleicht sogar aufhören zu reden, um über Dinge nachzudenken ! Das kann nicht mit respektablen Rhetorikern passieren, oder? Es könnte sogar dazu führen, dass sie in ehrliche Männer verwandelt werden!

John Locke (1632-1704), der große englische Denker und Philosoph, äußerte wahrscheinlich die stärkste Verurteilung der Rhetorik, die jemals geäußert wurde. Locke wies darauf hin, dass der Zweck der Rhetorik war, falsche Ideen zu implizieren, die Leidenschaften zu entzünden und dadurch das Urteil des Publikums in die Irre zu führen. Locke behauptete, dass die Techniken der Rhetorik perfekte Betrüger seien … ganz zu vermeiden … Rhetorik, dieses mächtige Instrument des Irrtums und der Täuschung

Plain ist Booth keine einzige Stimme, die sich darüber unterhält der Streitpunkt der Rhetorik. Ich nehme an, die eigentliche Frage ist: Warum haben Booth und andere Befürworter der Rhetorik mit dieser betrügerischen Disziplin festgehalten, obwohl sie ihre moralisch abstoßenden Qualitäten gut kennen?

Vielleicht Steven Spender (1909-1995) – moderner englischer Dichter, Romanautor, Essayist — hatte die richtige Wahrnehmung der Sache, als er die Idee aussprach, dass Rhetorik die Kunst der Täuschung ist, nicht wahr? Und wenn du gut darin wirst, Rhetorik auf andere Menschen anzuwenden, nutzt du sie schließlich und unwissentlich für dich selbst. .

Wie das alte Sprichwort sagt, Macht korrumpiert, und Rhetorik – – oder sollten wir es bei seinem richtigen Namen nennen, Rhetrickery — ist in der Tat mächtig.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by William Drew Jr