Die griechische Sphinx – Ein Dämon des Todes und der esoterischen Weisheit

Kostenlose Immobilienbewertung

Die Sphinx wird am besten als Symbol der "arkanen Weisheit" (Olderr 126) und der bösen Macht im antiken Griechenland um 1200 v. Chr. Beschrieben. Ihre Veranlagung wird durch die mythische Geschichte dargestellt, die mit ihr verbunden ist, insbesondere ihre Interaktionen mit Ödipus. Die Sphinx hatte auch viel früher mit anderen Bedeutungen in Kulturen wie Ägypten existiert. Seit dieser Zeit ist ihre Symbolik so faszinierend, dass ihre Bedeutung in der westlichen Welt heute fast sprichwörtlich ist (Britannica 16).

Die Sphinx passt wirklich zu ihrem Titel als Bestie. In der griechischen Legende ist die Sphinx ein weibliches Symbol mit dem Körper und den Füßen eines Löwen, dem Kopf und den Brüsten einer Frau und den Flügeln eines Adlers (Scafella 179). Obwohl die Sphinx, die buchstäblich beschrieben wird, sich scheußlich anhört, sind die visuellen Darstellungen des antiken Griechenlands dennoch verlockend. Solche Darstellungen erschienen am häufigsten auf Elfenbein, bemalten Tafeln und Töpferwaren (Britannica 16). Obwohl es viele Darstellungen der Sphinx gibt, wird für dieses Essay das Beispiel der griechischen Sphinx verwendet, die auf einer kurzen ionischen Säule vor Ödipus sitzt. Diese Darstellung ist auf eine athenische Vase aus der archaischen Zeit in Griechenland zwischen 800 und 500 v. Chr. Gemalt (Boardman 246).

Der Name "Sphinx" ist ein griechischer Name, abgeleitet von dem Verb "Sphiggein" fest ziehen oder zusammenbinden "(qtd. in Scafella 179). Ihr Mythos wird von Albert E. Cowdrey in seiner fiktionalen Geschichte Der Name der Sphinx gut beschrieben: "Ihre Aufgabe war es, Thebes Tourismushandel zu belästigen und zu behindern, indem er Besucher zwang, ein Rätsel zu lösen. Wenn sie es falsch verstanden, tötete sie sie" ( 104). Sie fragte dieses Rätsel, das sie von den Musen gelehrt wurde: "Was hat eine Stimme, und wird doch vierfüßig, zweifüßig und dreifüßig?" (Britannica) Auch wenn es im alten Mythos nicht explizit ist, deutet die Bedeutung ihres Namens darauf hin, dass sie diejenigen getötet haben könnte, die falsch geantwortet haben, indem sie sie erwürgt haben. Ihre Rolle verbindet sie direkt mit einem anderen antiken Mythos, der tragisch ironischen Geschichte von Ödipus.

Ödipus war der Prinz von Theben, der von seinem Vater bei seiner Geburt verlassen wurde, weil sein Sohn ihn töten wollte . Sein Vater band seine Füße zusammen und ließ ihn auf einem einsamen Berg (Encarta) zurück. Ödipus wanderte schließlich nach Theben zurück, das von der Sphinx geplagt wurde. Als Ödipus jedoch gefragt wurde, antwortete er richtig: "Der Mensch, der im Säuglingsalter auf allen Vieren kriecht, geht, wenn er erwachsen ist, auf zwei Füße und lehnt sich im Alter an einen Stab" (Britannica 16). Die Sphinx war so verzweifelt, dass sie von ihrem Platz sprang und sich umbrachte. Die Geschichte geht weiter so, dass die Thebaner Ödipus so dankbar waren, dass sie ihm das Königtum anboten, das zu Recht seins war, und er unwissentlich seine Mutter, die Königin (Encarta), heiratete.

Die Sphinx erschien in Griechenland Das erste Mal um 1600 v. Chr., aber erst um 1200 v. Chr., nahm die Legende eine erkennbare Bedeutung an und entwickelte sich zu dem, was heute allgemein bekannt ist. Vor der griechischen Zeit jedoch hatte die Sphinx als Symbol seit über tausend Jahren in Kulturen wie etwa in Ägypten bestanden, wo man am häufigsten davon ausgegangen ist, dass sie entstanden sind (Scafella 180). Während viele Merkmale in der Sphinx gleich geblieben sind, haben sich einige zentrale verändert. Der offensichtlichste Unterschied ist das Geschlecht der Sphinx. Während die ägyptische Sphinx ausschließlich männlich war, war die griechische Sphinx fast immer weiblich. Die griechische Sphinx wurde typischerweise als Symbol für Weisheit und Malignität verwendet, während die ägyptische Sphinx, besonders in ihren frühesten Formen, oft mit Gottheiten assoziiert wurde und als ein Symbol des Schutzes verwendet wurde. Es hatte keine geheimnisvolle oder betrügerische Natur. Ein Beispiel für diese Rolle ist seine Anwesenheit "vor den Tempeln des Niltals, außerhalb der Pyramide von Kaphren" (Suhr 97). Außerdem hatte die Sphinx in Ägypten keine Flügel und lag oft im Liegen, im Gegensatz zu der griechischen Sphinx, die gewöhnlich auf ihrem hohen Sitz in Theben saß (Scafella 180).

Blick auf die tiefsten Symbolismen von der Sphinx, könnte sie eines der schwer fassbarsten Symbole der menschlichen Geschichte sein. Während viele Theorien wie abgehackte Wellen zusammenlaufen und abschweifen, haben sie nur eine Ähnlichkeit, so dass ihre Bedeutung über alles andere rätselhaft ist. Eine prominente Idee ist jedoch der offensichtliche Hinweis darauf, dass Intelligenz mit Animalismus gekoppelt ist: "… die Hybridisierung von Mensch und Löwe deutet auf die Dominanz des menschlichen Intellekts gegenüber roher Tierkraft hin" (Hajar). Dieser Gedanke wird von Friedrich Hegel, einem deutschen Philosophen im 19. Jahrhundert, weiter erläutert: "Der menschliche Kopf, der aus dem Tierkörper ausbricht, repräsentiert den Geist, wie er sich über der Natur erhebt … ohne sich jedoch vollständig davon befreien zu können seine Fesseln "(qtd. in Scafella 185). Diese Ideen passen gut zu der Zeit, in der sie sich befinden, in der Zivilisation und Krieg konkurrierende Realitäten des täglichen Lebens waren.

Eine weitere interessante Interpretation ist, dass die Sphinx ein rein psychologisches Symbol ist und die Komplexität und Dualität repräsentiert des menschlichen Geistes: "Im Gegensatz zu vielen mythischen Kreaturen wurde die Sphinx nie für mehr als ein Ding der Einbildungskraft gehalten" (Hajar). In den heutigen Freudschen Begriffen würde die Sphinx als ein Element des Unbewussten betrachtet werden, von dessen Anwesenheit wir nur aufgrund der greifbaren Folgen ihrer Existenz sicher sind (Cirlot 304).

Schließlich, auf einer weit auseinander liegenden Note, eine Theorie redet eloquent davon aus, dass "die Maske der Sphinx dem Mutterbild und auch der Natursymbolik angehört; unter der Maske aber liegen die Implikationen des Mythos der Vielfalt oder der rätselhaften Fragmentierung des Kosmos" (Cirlot 304). Obwohl diese Theorie dem akzeptierten Thema der Verlogenheit folgt, ist sie einzigartig darin, eine oberflächliche mütterliche Seite der Sphinx auszudrücken, die offensichtlich von ihren prominenten Brüsten abstammt. Es ist bemerkenswert, dass weibliche Symbole, die sich fast immer ausschließlich auf Zuneigung und Mitgefühl beziehen, in der Sphinx verwendet werden, einem entgegengesetzten Symbol des Zorns. Es ist möglich, wie Cirlot anmerkt, dass solche Symbole verwendet werden, um die zugrundeliegende Symbolik durch eine irreführende physische Erscheinung zu dramatisieren.

Von ihrem langsamen Aufstieg zur Macht aus dem altägyptischen Mythos zur griechischen Legende und dem heutigen umgangssprachlichen Bewusstsein Sphinx wurde zur visuellen Verkörperung von Täuschung, Zorn, Rätsel und Intelligenz. Ihr Tod ist eine Erinnerung an den Triumph über tierische Wut. Aber diese Erinnerung ist ein Trugschluss, der den Verstand verfolgt. Der menschliche Triumph beendete weder das Symptom der Animalität, noch die bösartige Intelligenz. Es endete nur die visuelle Darstellung einer Realität, in der die Menschheit für immer Opfer ist, ihr eigenes kollektives Bewusstsein. Die Brillanz der Sphinx ist also, mehr in einem falschen Untergang zu täuschen als zu ihrer Zeit.

Arbeiten zitiert

Boardman, John. Athenische Rote Figur Vasen: Die archaische Periode. London: Thames and Hudson, Ltd., 1975.

Britannica, Encyclopaedia. "Sphinx." Encyclopaedia Britannica: 200. Jubiläumsausgabe. Vol. 21. USA: William Benton, 1969.

Enzyklopädie Encarta. "Ödipus." Microsoft Encarta Online Encyclopedia 2005. http://encarta.msn.com/encyclopedia_761557812/Oedipus.html

Cowdrey, Albert E. "Der Name der Sphinx". Fantasy und Science Fiction. Vol. 107, Ausgabe 6 (Dezember 2004): 100-120

Cirlot, J. E. Ein Dictionary of Symbols. Großbritannien: Redwood Books, Towbridge, Wiltshire, 1971.

Hajar, Rachel. "Kultur: Volksweisheit der Sphinx." Welt & I. Vol. 14, Ausgabe 2 (Februar 1999): 228.

Älter, Steven. Symbolismus: Ein umfassendes Wörterbuch. Jefferson: McFarland & Company, Inc., 1986.

Soans, Catherine und Alan Spooner, Hrsg. "Sphinx." Oxford Wörterbuch Thesaurus. New York: Oxford Universitätspresse Inc., 2001.

Scafella, Frank A. "Die Sphinx." Mythische und fabelhafte Kreaturen: ein Quellbuch und ein Forschungsleitfaden. Ed. Malcolm Süd. New York: Peter Bedrick Bücher, 1987.

Suhr, Elmer G. "Die Sphinx." Folklore. Vol. 81, Nr. 2 (Sommer, 1970): 97-111.

Was ist meine Immobilie wert

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Michael Brulotte